Abstract

Zug_Vogel_Mensch

an artistic research project

A symbiotic journey with avian voyagers. By closing up, diverging and covering the lines of a journey by a human and three birds telling the story of a humaninmalistic traveltangle. For one migration period the artist Moritz Matschke sets off on journey with three storks called Twix, Soweiwa and Süwe IV from Germany. Destination and route will be decided by the birds. At the beginning of the trip it is not clear where they will overwinter. Everything is possible between a moroccan fishing village and a spanish garbage dump. Both storks and human are equipped with a DF transmitter and connected via satellite. Like a cats cradle the figures of the routes get formed and dissolved by each other. Storks, humans and apparatus get together to make each other capable of creating new ways of togetherness in a world of possible cross-species relationships.

 

Zug_Vogel_Mensch

Künstlerisches Forschungsprojekt

Eine symbiotische Reise mit Zugvögeln. Sich annähernde, auseinanderlaufende, sich deckende oder spiegelnde Linien in der Landschaft erzählen von der Geschichte dreier Zugvögel und eines Menschen.

Für die Dauer eines Wanderzyklus begibt sich Moritz Matschke mit den drei Zugvögeln Twix, Soweiwa und Süwe IV auf Reisen. Den Zielort und die Route bestimmen die Störche. Wo diese überwintern, ist zu Beginn der Aktion unklar. Zwischen einem marokkanischen Fischerdorf oder einer spanischen Mülldeponie ist alles möglich. Sowohl Tiere als auch Mensch sind mit einem Peilsender ausgestattet und über Satellit miteinander verbunden. Einem Fadenspiel gleich bilden und lösen sich Figuren der Reiselinien. Es entsteht ein Geflecht temporärer humanimalischer und technoider Beziehungen. Störche, Menschen und Apparate haben sich zusammengetan um sich wechselseitig zu etwas Neuem in einer Welt artenübergreifender Beziehungen zu befähigen.